English
Public Climate School München
25. bis 29. November 2019

Was ist die Public Climate School?

In der Woche vom 25. bis zum 29. November soll sich in den deutschen Hochschulen alles um das Thema “Klimakrise und Klimagerechtigkeit” drehen. Dazu hat Students for Future München in Zusammenarbeit mir den Dozierenden der Münchner Universitäten und Hochschulen ein Programm an öffentlichen Vorlesungen, Diskussionen, und Workshops erstellt, in denen diese Themen aus Sichtweise ganz verschiedener Bereiche behandelt werden — von Physik über Politikwissenschaften bis hin zur Germanistik.

Natürlich sind wir auch weiterhin auf der Suche nach Vorträgen und ähnlichen Veranstaltungen zum Thema — falls ihr wen kennt der/die bereit wäre einen Vortrag zu halten (oder selbst einen halten wollt), dann schreibt uns am Besten eine Mail:

Mail schreiben

„Rohdaten statt Propaganda!“
— Arne Semsrott

Programm

Bitte beachtet, dass dieses Programm nicht endgültig sein muss — alle hier gelisteten Veranstaltungen werden (von Krankheitsfällen o.ä. abgesehen) definitiv stattfinden, aber es kann durchaus sein, dass sich bei dem ein oder anderen Punkt noch die Zeit oder der Raum ändert. Auch sind wir noch mit einigen weiteren Dozierenden in Kontakt, und es ist gut möglich und sogar wahrscheinlich, dass noch ein paar weitere Einträge dazukommen. Schaut am Besten also am Wochenende vor Beginn der Public Climate School noch einmal vorbei, ob sich etwas geändert hat.

Montag, 25.11.2019

10:15-11:45
🇩🇪 Prof. Armin Nassehi: Gesellschaft mit zentraler Frage: Wie kann es einer modernen Gesellschaft gelingen, auf eine Anforderung wie den Klimawandel zu reagieren?
11:30-13:00
🇩🇪 Samuel Ebert & Prof. Stefan Winter: Bauen & Klimawandel – Wege und Lösungen für die Zukunft
13:15-16:30
🇬🇧 Seminar: “Less is More” in Architecture, Construction, and Everyday Life with guest speakers Antje Bierwirth and Arne Steffen (architects). Seminar led by Prof. Werner Lang, Prof. Christof Mauch, Dr. Gesa Lüdecke, Dr. Simone Linke, and Dr. Ana Hernandez.
17:30-19:00
Bernd-Eichinger-Platz 1, Audimax der Hochschule für Fernsehen und Film
🇩🇪 Vortrag zu „Green Producing“ von Tessa Frank der Bavaria Fiction: wie geht nachhaltige Filmproduktion?
18:00
🇩🇪 Dr. Johannes Frimmel: Seminar Buch- und Umweltgeschichte: Wilhelm Raabes "Pfisters Mühle", der erste deutsche Umweltroman [Anmeldung erforderlich]
19:00-20:30
🇩🇪 Prof. Anja Rammig, Prof. Anette Menzel, Dr. Christian Zang, und Dr. Christian Hof: Offene Diskussionsrunde mit Impulsvorträgen zum Thema Klimawandel
19:00-20:00
Konradstraße 9
🇩🇪 Podiumsdiskussion: Was ist Students for Future? mit Vertreter*innen von Students for Future und Prof.
19:00-20:30
Bernd-Eichinger-Platz 1, Audimax der Hochschule für Fernsehen und Film
📽 Filmscreening: Anote’s Ark

Dienstag, 26.11.2019

8:30-10:00
🇩🇪 Dr. Tina Heger: Naturschutz versus Nahrungsmittelproduktion? Umweltethische Impulse für ein Miteinander von Mensch und Natur
8:30-12:00
🇬🇧 Prof. Uwe Sunde: Macroeconomics & Climate Change
10:15-11:45
🇩🇪 Prof. Patel: Europäische Klimapolitik
12:15-13:00
🇩🇪 Vorlesung und Diskussion zum Klimastreik mit Prof. Stephan Lessenich (Autor „Neben uns die Sinnflut“), Prof. Markus Vogt, H. Selinger, Moritz Waldhauser u.a.
12:15-13:45
🇩🇪 Marcel Metten: Klima im GS-Unterricht einbauen
12:30-14:00
🇩🇪 Podiumsdiskussion mit Grüner Jugend, Jungen Liberalen, Junger Union, den Jusos und der Linksjugend ['solid]: Klimapolitik auf kommunaler Ebene - Was tut sich konkret in München
14:00-16:00
🇩🇪 Dr. Michael Stöhr: Physikalische Grundlagen des Treibhauseffekts; Hintergrundwissen zur Nutzung Erneuerbarer Energien
15:00-16:30
🇬🇧 Dr. Florentine Koppenborg: Climate regime and negotiations over time & COP24
16:15-17:15
Leopoldstr. 11, 4th floor conference room
🇬🇧 Discussion with Juliane Kahl (Responsive Fashion Institute)
17:15-18:45
Leopoldstr. 11, 4th floor conference room
🇬🇧 Alexander Schulan: Environmental Ethics
18:00-19:30
🇩🇪 Franziska Weißörtel und Monja Müller: Toranam – eine grüne Utopie nimmt Gestalt an (Ringvorlesung des Referats für Umwelt Studentischen Vertretung der TUM)

Mittwoch, 27.11.2019

8:00-9:30
Am Stadtpark 20 (Pasing), Raum KO 349
🇩🇪 Prof. Nicole Pöttner: Klassische Theorien der Sozialen Arbeit. Diskussion: ist Klima- und Umweltschutz auch ein Thema der sozialen Arbeit?
9:15-11:45
🇩🇪 Prof. Ralf Ludwig: Klimawandel und Extremereignisse - Neue Erkenntnisse für die Klimaforschung durch die Nutzung von HPC (Vortrag & Publikumsdiskussion)
10:15-11:45
🇩🇪 Prof. Markus Vogt: Diskussion zum Klimastreik: Politische Handlungsfähigkeit in Zeiten radikalen Wandels
11:00-12:00
🇩🇪 Prof. Gasteiger und Forschende des Exzellenzclusters e-conversion: Chemistry for Future
12:30-14:00
🇩🇪 Heinz Schulze: Klimawandel und der amazonische Regenwald - Regenwaldschutz ist Menschenschutz
14:00-16:00
Preysingstr. 83, Raum J101
🇩🇪 Diskussion mit Max und Toni von Fridays for Future: Was ist Fridays for Future? Wie sieht der Aktivismus aus?
13:30-15:00
Lothstraße 34, A304
🇩🇪 Prof. Christian Holler: Erneuerbare Energien - ohne heiße Luft
14:15-15:45
🇩🇪 Dr. Sebastian Feld: Grüne Optimierungsprobleme (Quantum Applications)
14:15-16:45
🇩🇪 Andrea Böhnisch und Magdalena Mittermeier: Klimawandel und Extremereignisse - Neue Erkenntnisse für die Klimaforschung durch die Nutzung von HPC (Wiederholung des Vortrags von Prof. Ralf Ludwig)
16:00-17:45
🇩🇪 Diskussion mit Impulsvortrag von Dr. Michael Stöhr: Klimakrise und Handlungsoptionen
18:00-21:00
Philologicum
🇬🇧 + 🇩🇪 Workshop: Adressing Climate Change through Writing/Annäherung an den Klimawandel durch Schreiben [Anmeldung erforderlich / Registration Required]
19:30-21:00
🇩🇪 Dr. Matthias Wucherer: Biene pro Klima: Wie ein Wandel in der Kulturlandschaft Insektensterben und Erderwärmung gleichermaßen begegnen kann (Ringvorlesung des Referats für Umwelt der TUM)

Donnerstag, 28.11.2019

8:00-10:30
Am Stadtpark 20 (Pasing), Audimax
🇩🇪 Prof. Diego Compagna: Gemeinwohlökonomie & „Frei“handel als Klimakiller
9:15-10:45
🇩🇪 Prof. Thomas Fässler: Chemie-Basiswissen als Beitrag zur objektiven Klimadiskussion - Eine Vorlesung mit Experimenten
11:45-13:15
Lothstraße 34, Raum G1.27
🇩🇪 Prof. Sabine Wölflick: Klimawandel und Marketing [Anmeldung erforderlich]
12:00-13:45
Leopoldstr. 11, 1st Floor.
🇬🇧 Lunchtime Colloquium with Anna Barcz on “Literature and Environmental History: A Case from Soviet East Europe”
13:15-14:45
🇩🇪 Prof. Julia Pongratz: Erstellung von Klimaszenarien [Anmeldung erforderlich]
13:15-15:45
🇬🇧 Dr. Andy Krause: (Climate) Scenarios and projections
14:00-15:00
Leopoldstr. 11, 1st Floor.
🇬🇧 Environmental Studies Certificate Program Reading course
14:00-16:00
🇩🇪 Dr. Maunela Barth: Bunt, essbar, insektenfreundlich - nachhaltige Umgestaltung durch urbanes Gärtnern
14:15-15:45
🇩🇪 Prof. Susanne Reichlin: Der Bergsturz von Plurs 1618. Menschengemachte Naturkatastrophen in historischer Perspektive
14:15-15:45
🇩🇪 Dr. Nicolai Hannig: Umweltgeschichte
14:15-15:45
🇩🇪 Prof. Klaus Vollmer: Auswirkungen des Klimawandels auf Japan
15:15-16:45
Lothstraße 34, A304
🇩🇪 Prof. Heinz Huber: Physikalische Potentiale und Limits erneuerbarer Energien
16:15-17:45
Leopoldstr. 11a, 4th floor conference room
🇬🇧 Prof. Monica Vasile: Environmental Anthropology
18:00-20:00
Bernd-Eichinger-Platz 1, Audimax der Hochschule für Fernsehen und Film
📽 Filmscreening: Cowspiracy
20:00-21:30
Bernd-Eichinger-Platz 1, Audimax der Hochschule für Fernsehen und Film
📽 Filmscreening: Be’ Jam Be

Freitag, 29.11.2019

15:15-16:45
Karlstraße 6 (rechter Eingang), Hörsaal 21
🇩🇪 Prof. Wilfried Hagg: Gletscher im Klimawandel
11:15
Pinakothekenwiese
👨‍🎓 Treffpunkt Studi-Block
12:00
Königplatz
18:00
Max-Joseph-Platz
🚴‍♀️🚴 Critical Mass
„It is our predicament that we live in a finite world, and yet we behave as if it were infinite.“
— Naomi Klein

FAQ

Was ist Students for Future? Students for Future ist eine Gruppe von Studierenden, die den Klima- und politischen Aktivismus an die Hochschulen bringt. Die Hochschulen nehmen in der Gesellschaft eine Sonderrolle ein, indem sie die (Geistes- und Natur-) Wissenschaften in die Gesellschaft tragen.
Insbesondere angesichts der Klimakrise muss die Politik endlich auf die Wissenschaft hören. Dazu müssen sich vor allem die Hochschulen stark machen und endlich ihre politische Verantwortung wahrnehmen! Dieses Engagement muss allerdings von unten kommen, weswegen die Hochschulen wieder zu dem politischen Ort werden müssen, der sie einmal waren. Im Vergangenen Jahrhundert waren Hochschulen immer wieder der Ort, an dem sich gesellschaftlicher Wandel formiert und verbreitet hat. Aus diesem Grund animieren wir Studierende, in unserer Demokratie aktiv zu werden und sich politisch zu engagieren.

Warum das Ganze?

Die PCS soll dazu führen, dass der Klimakrise auch im Hochschulumfeld endlich die Bedeutung beigemessen wird, die sie benötigt. Eine globale Katastrophe erfordert Engagement und Aktivismus aus allen gesellschaftlichen Gruppen, und die Studierendenschaft ist davon nicht ausgeschlossen.

Was soll das bewirken?

Zuerst sollen die Veranstaltungen der PCS vor allem informieren: Was ist die Klimakrise, was verursacht den Klimawandel und was hat er für Konsequenzen? Wie wirkt er sich auf die globale Ungerechtigkeit aus? Durch ein breites Angebot an Veranstaltungen, die allen zugänglich sind, sollen die wissenschaftlichen Fakten und Handlungsansätze für die (unmittelbare) Zukunft noch weiter in die Gesellschaft getragen werden. Die Studierenden sollen mit dem Thema der Klimakrise und der Klimagerechtigkeit konfrontiert werden und zum Handeln mobilisiert werden.

Hochschulen sollen wieder ein politischer Ort werden, Epizentren des gesellschaftlichen Wandels, den wir benötigen, um die Klimakatastrophe noch abzuwenden. Es muss eine politische Diskussionskultur entstehen, um zukunftsträchtige Konzepte für unser Zusammenleben auf und mit der Erde zu erarbeiten. Demokratie funktioniert nur, wenn sich genug Menschen beteiligen und frischen Wind in die Welt bringen. Deshalb werden auch die kreativen und kritisch denkenden Köpfe der Studierenden gebraucht, um eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft zu ermöglichen. Wir sind der Meinung, dass die Studierenden von heute große Veränderung in der Welt von morgen bewirken können!

Auch als Institution müssen sich die Hochschulen stark machen, damit die wissenschaftlichen Fakten bezüglich der Klimakrise endlich Gehör finden und die Politik unmittelbar adäquate Maßnahmen ergreift. Der Impuls dazu muss allerdings von unten, also den Studierenden kommen, die sich durch politisches Engagement Gehör verschaffen müssen.

Was heißt das konkret?

Eine Woche lang soll hinter jeder Tür in den Hochschulen eine Veranstaltung, Diskussionsrunde o.Ä. zum Thema “Klimakrise und Klimagerechtigkeit” stattfinden. Es soll den Studierenden möglich sein, ihrem Regulären Stundenplan zu folgen, und sich in jeder Vorlesung, jedem Seminar mit der Klimakrise auseinanderzusetzen. Auch andere Angebote und Aktionen außerhalb des Lehrbetriebs werden stattfinden.

Die Themen der Veranstaltungen werden nicht nur naturwissenschaftlich sein, denn die Klimakrise hat Konsequenzen, die alle Aspekte der Gesellschaft betreffen. Dazu gehören: Wirtschaft, soziale Ungerechtigkeit, Migration, Entwicklung, Veränderung von Ökosystemen und ihre Konsequenzen, Klimapolitik, Energiewirtschaft, Energieinfrastruktur und -politik, nachhaltige Entwicklung und vieles mehr!

Das finde ich cool! Wie kann ich mithelfen?

Wir benötigen so viel Unterstützung wie möglich um dieses Wahnsinnsprojekt auf die Beine zu stellen. Du kannst auf verschiedenste Arten mitwirken, jedes Bisschen hilft!

Studierende informieren!

Wir müssen 100,000 Studierende in München auf uns Aufmerksam machen, also erzähl allen deinen Freund*Innen von Students for Future und der Public Climate School! Poste auf Social Media oder teile unsere Posts, besuche Vorlesungen um die PCS und StuFF kurz vorzustellen etc… Je öfter alle davon hören, desto mehr wird es zur Kenntnis genommen!

Unterschriften sammeln!

Wir sammeln aktuell (unverbindliche) Unterschriften von Studierenden, um den Dozent*Innen der Hochschulen zu zeigen, dass die PCS den Rückhalt der Studierendenschaft hat und die Veranstaltungen auch besucht werden.

Dazu eignen sich Infostände, kurze Reden in Vorlesungen, oder einfach Leute persönlich vor der Mensa ansprechen. Alle relevanten Informationen um die PCS vorzustellen hast du ja schon :)

Die Listen für die verschiedenen Hochschulen sind unten zu finden, den Kontakt der Person, die sie sammelt geben wir dir gerne.

Dozent*Innen informieren und auffordern, mitzumachen!

Um Vorlesungen zu ersetzen brauchen wir natürlich die Unterstützung der jeweiligen Dozent*Innen. Die meisten sind unserer Erfahrung nach bereit, uns zu unterstützen.

Wie wir vorgehen:

  • Email schreiben (weniger persönlich, also weniger Erfolgschancen)
  • persönlich das Gespräch suchen (nach der Vorlesung, Sprechstunde oder Termin vereinbaren). Dort kannst du erklären, was die PCS ist und warum sie so wichtig ist. Wir haben Commitment Cards angefertigt, auf denen jede*r Dozent*In angeben kann, in welchem Maße er*sie bereit ist, bei der PCS mitzuwirken. Diese kannst du ihnen (zusätzlich zur persönlichen Erklärung) vorlegen und ausfüllen lassen. Wir bieten ihnen auch an, externe Referent*Innen heranzuziehen, falls sie selbst keinen Vortrag zur Klimakrise halten möchten (obwohl in fast allen Fächern ein Bezug zur Klimakrise gefunden werden kann). Wichtig ist, dass wir mit den Dozent*Innen arbeiten wollen, nicht gegen sie!

Andere Organisationen, Vereine o.Ä. informieren!

Je mehr von der PCS und StuFF wissen und sich beteiligen, desto mehr können wir bewirken! Vielleicht hat ja der*die ein oder andere nützliche Kontakte oder bietet sich sogar als Referent*In an! Vernetzung ist wichtig und kann nie schaden.

Komm ins Students for Future Plenum!

Wir brauchen dich und deine Vision! Unsere Termine kündigen wir auf Social Media und in der Telegram-Gruppe an, schau doch vorbei und bring dich mit den Kapazitäten und Ideen, die du hast ein!

Ich kenn wen, der gerne einen Vortrag halten würde/wäre selbst bereit einen Vortrag zu halten

Cool! Schreib uns am besten einfach eine Mail, damit wir alles weitere klären können:

Mail schreiben

„The slowness of climate change is a fairy tale, perhaps as pernicious as the one that says it isn't happening at all.“
— David Wallace-Wells

Downloads & Material

Ihr wollt uns helfen, habt aber keine Zeit um ins Plenum zu kommen? Dann wäre es super, wenn ihr so vielen eurer Kommiliton*innen und Profs von der Public Climate School erzählt wie möglich — damit das möglichst einfach geht haben wir etwas Material zusammengestellt:

Profilbildgenerator

Wenn ihr wollt, könnt ihr hier einfach euer Profilbild ganz einfach anpassen, um auf die Public Climate School aufmerksam zu machen. Wählt einfach unten euer aktuelles Profilbild aus und ladet die generierte Version danach wieder herunter:



Plakate

Unsere Plakate sind zur Zeit noch im Druck; aber falls ihr darauf nicht warten wollt könnt ihr sie euch hier schonmal als pdf herunterladen — druckt sie aus, verkleistert sie, baut eine Siebdruckmaschine damit!

Plakate herunterladen

Flyer

Auf unseren Flyern sind vier wichtige Indikatoren der vortschreitenden Klimakrise abgebildet (von links nach rechts): der globale Temperaturanstieg, die durchschnittliche CO2-Konzentration, der jährliche Schwund an Gletschereis sowie der durchschnittliche Anstieg des Meeresspiegels:

Wenn ihr Flyer haben wollt, meldet euch am besten einfach in unserer Telegram-Diskussionsgruppe oder schreibt uns eine Mail.

Vorträge

Ihr wollt möglichst vielen eurer Kommiliton*innen von der Public Climate School erzählen? Dann ist es am einfachsten, euren Prof zu fragen, ob ihr zu Beginn einer Vorlesung einen kurzen Vortrag darüber halten könnt — am besten schreibt ihr ihm oder ihr ein oder zwei Tage vorher eine Mail und fragt höflich, ob er oder sie bereit wäre fünf Minuten der Vorlesungszeit dafür zur Verfügung zu stellen. Nützliche Materialien dazu findet ihr hier:

Material Downloads

Infodokument
Unterschriftenlisten für Studierende der TUM
Unterschriftenlisten für Studierende der LMU
Unterschriftenlisten für Studierende der HM
Commitment Card für Dozent*Innen